Sonntag, 23. Oktober 2011

wie schaffen es alle, so schnell abzunehmen?
bin ich hier die einzige, die zu dumm dafür ist oder was?
ich steh vorm spiegel und fang' zu heulen.
das was ich seh, ist auch nur zum heulen.
fett, überall nur schwabbel.
kein wunder,das mich keiner will.
sowas würde ich auch nicht wollen.
ich finde keine worte für das, was ich fühle.
ich bin leer, vollkommen leer.
habe keine kraft mehr, bin am ende.
dann noch das mit meinem "freund".
was soll das? was soll der verdammt?
der abend, er war mir so wichtig.
und es war mir so wichtig, das ER dabei war.
aber nein, er hat mich nur enttäuscht.
er war nicht da, an meinem abend.
das hat das fass zum überlaufen gebracht.
wie gern hätte ich heute schon den 23.11.
dann wär ich endlich weg. und müsste all' das nicht mehr ertragen.

Freitag, 21. Oktober 2011

dieses mädchen,was einst so stark und glücklich war, blickt mich traurig an.
ich sehe die tränen in ihren augen blitzen.
ich sehe ihre wut und ihren hass in ihren augen.
ich will sie berühren, sie umarmen, ihr helfen.
ich streck' ihr die hand aus, und was ich spür' ist kälte.
die kälte des spiegels.
ich komm einfach nicht mehr zum posten. es tut mir leid.
ich habe einfach keine kraft mehr. ich will nicht mehr.
es zieht mich alles so sehr runter.
mein freund sagt, ich soll mir hilfe holen.
aber wozu? wozu hilfe? ich will keine hilfe verdammt. i
ch will nur weg, weg man. 
weg von dieser oberflächlichlichen dreckswelt. 
auf dieser welt geht es nur um lügen, aussehen und krieg. 
alle bekämpfen sich. obwohl man zusammen halten sollte. 
aber nein, was kann man von unserer welt schon erwarten.

Sonntag, 9. Oktober 2011

ich komm nicht mehr klar, nichts geht mehr.
ich will nicht mehr, ich will einfach nicht mehr.
seid ca. 2 wochen wieder am schneiden.
es frisst mich auf, alles.
die gedanken, nichts zu essen.
stark zu bleiben und dünn zu werden.
aber noch 45 tage, dann bin ich entgültig weg.