my life

alles hat mit diesem einen jungen angefangen. wir haben uns bei schülervz kennengelernt. er hatte mich geaddet. das war im dezember 2009. wir haben dann immer und immer mehr geschrieben und nach der zeit haben wir uns immer besser verstanden. er war schon sowas wie ein bester freund für mich. ich konnte ihm alles sagen und er war immer für mich da. ich hab ihn dann gefragt, wo er wohnt. umso erstaunter war ich dann, das er nur paar dörfer weiter wohnte. im februar 2010 haben wir uns das erste mal getroffen. es war wunderschön und ich merkte, das ich mich in ihn verliebt hatte. ich hab was gefühlt, was ich vorher noch nie hatte. dann am 10 februar 2010 sind wir zusammen gekommen. ich war der glücklichste mensch der welt, wirklich. er war einfach traumhaft. ich hatte mir nie was anderes gewünscht.doch dann ab so ca. april, wo er seinen 18. geburtstag hatte, hatte er sich immer mehr verändert. er hatte immer weniger zeit für mich und belog mich. da wir die gleichen freunde hatten, fand ich es heraus. und es tat weh. aber was machte ich? ich blieb bei ihm. ich war so dumm. hab ich alles verziehen, alles. ich hab mich da immer mehr reingesteigert. ich war so sehr verliebt, das ich nichts mehr gesehen hab. ich war wirklich blind vor liebe. doch dann november 2010 kam der schlag - er machte schluss. wegen einer anderen. nach 9 monaten. so ein arsch. ich war tot, herztot. hab nichts mehr gespürt, konnte gar nichts mehr. und das hält immernoch an. obwohl ich ihn nicht mehr liebe. ich komm einfach nicht klar. kann nicht essen, nicht klar denken, gar nichts. seit ca. mai diesen jahres läuft er mir wieder hinterher. meinte, es sei sein größter fehler, mich zu verlassen. hätte er sich vorher überlegen sollen. er hat sich geändert - glaub ich. aber er wird nie wieder eine chance kriegen. NIE WIEDER. ich fühle mich leer und am ende. ich kann gar nichts mehr, ich weine jeden abend. seid dem 21.06.11 bin ich wieder vergeben. es ist schwer, mich drauf einzulassen. weil es mir überhaupt nicht gut geht. aber er versucht mir kraft zu geben. so gut es eben geht. aber es ist nicht einfach. denn ich bin sehr anstregend. und ich glaub, ich hab ihn schon fast mit meiner art vertrieben. wenn er geht, bin ich weg von hier. dann geh ich, für immer.